Geschichte

Schloss

Erstmals erwähnt wurde das Castum (=befestigter Platz, Burg) im Jahre 1049 in Besitz von Graf Goswin I. von Hohestete. 1156 stirbt der Letzte der Grafen (Hermann). Seine Witwe Gertrud tauscht daraufhin im Jahre 1157 alle Besitztümer und Güter an das Bistum Bamberg. Damit war auch die Grafschaft Höchstadt erloschen.

Linie

Schloss

Das Hochstift errichtete nun hier ein Amt und aus der Burg entstand ein Schloss. Dieses wurde dann in verschiedenen Phasen um- und ausgebaut. Außerdem wurde das Schloss im 30 jährigen Krieg (Markgräfler Krieg) sehr stark beschädigt.

Linie

Schloss

Ein weiterer Besitzwechsel trat am 3. April 1963 ein. Der Landkreis Höchstadt wurde durch die Rahmenvereinbarung des Freistaates Bayern Eigentümer eines Teils des Schlosses, mit der gesamten Hoffläche und dem Schlossgarten.

Linie

Schloss

Der Restbestand des Schlosses, der 1964 neu eingedeckt wurde, blieb noch bis Mai 1993 beim Freistaat Bayern und wurde dann an die Stadt Höchstadt/Aisch verkauft. Heute befindet sich in einem Teil des Schlosses das Landratsamt, der andere Teil steht größtenteils leer.